Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Bis auf weiteres keine öffentlichen Gottesdienste
 
Eine einschneidende Maßnahme im Kontext der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus hat nun das Bistum Mainz getroffen. Mit Wirkung von Freitag, 13. März bis auf weiteres wird es keine öffentlichen Gottesdienste im ganzen Bistum Mainz geben.
 
Die Maßnahme soll als Beitrag verstanden werden, möglichst wenige Menschen dem Risiko einer Infektion mit dem Corona-Virus (COVID19) auszusetzen und so einen Beitrag zur wirksamen Eindämmung zu leisten.
 
In einem persönlichen Schreiben bittet der Bischof alle Gläubigen um Verständnis für diese Maßnahme: „Diese Entscheidung ist mir und allen Verantwortlichen nicht leichtgefallen. Als Christinnen und Christen haben wir Verantwortung für unsere Mitmenschen und für unsere Gesellschaft. Wir müssen alles tun, um eine weitere und schnelle Verbreitung des Coronavirus zu verhindern.“ Der Verzicht auf Gottesdienste und Veranstaltungen des gemeindlichen Lebens sei damit auch ein Dienst an den Menschen, die durch eine Infektion besonders gefährdet wären. Gleichzeitig bittet der Bischof alle, andere Formen von Gottesdienst und Gebet zu pflegen, etwa die regelmäßig im Fernsehen oder via Internet übertragenen Gottesdienste mitzufeiern. Die Priester ruft er auf, in privatem und nicht öffentlichem Rahmen stellvertretend für ihre Gemeinden Gottesdienste zu feiern.
 
 
Das Bistum hat auf seiner Internetseite unter diesem Link eine Übersicht der Gottesdienste, die man online oder über das Fernsehen mitfeiern kann.